NRW konkret: Mit welchen Schritten erreichen wir den sozial-ökologischen Umbau?

mit Peter Bastian (SofA – Sofortiger Atomausstieg Münster), Kerstin Ciesla (stellvertretende Vorsitzende des BUND NRW), Fabian Hübner (ausgeCO2hlt) und Hubertus Zdebel (Sprecher für Atomausstieg der Bundestagsfraktion DIE LINKE.)

Für die Mehrheit der Menschen in Deutschland steht fest: Ein Einfaches „weiter so“ mit der jetzigen Klima- und Energiepolitik der Bundesregierung darf es nicht geben. Eines der energiehungrigsten Bundesländer, nämlich Nordrhein-Westfalen, sollte hier mit gutem Beispiel voran gehen. Doch statt attraktive Konzepte für bezahlbaren öffentlichen Nahverkehr gegen den Verkehrskollaps anzugehen, setzen die Verantwortlichen weiter auf den Ausbau des Straßenverkehrs.
Statt Klimakiller wie den Tagebau Garzweiler II zu schließen und konsequent den Kohleausstieg voran zu treiben, steht die Landesregierung an der Seite der Großkonzerne E.on und RWE. Trotz ihrer Milliardengewinne wollen diese die Verluste aus den schmutzigen Konzernsparten Kohle und Atom vergesellschaften und in eine Art Bad-Bank auslagern. Einmal mehr sollen die BürgerInnen die Zeche für die konzernfreundliche Politik der Regierung zahlen. Mit sozial verträglichem Umbau unserer Ressourcengewinnung hat das nichts mehr zu tun. In der Veranstaltung wollen wir im Dialog zwischen unseren Referent*innen und Teilnehmer*innen konkrete Schritte hin zu einer sozialeren und ökologischeren Zukunft besprechen.

  • Samstag, 28.01.17 von 11:15  bis 13:00 Uhr

 

AnmeldenAnmeldeformular
Aus technischen Gründen kann das Formular im Firefox-Browser nicht online ausgefüllt und abgeschickt werden. Dies geht entweder in einem anderen Browser oder durch lokales Speichern und Öffnen im Acrobat Reader.