(Natur-)Wissenschaft verlangt Revolte

Warum welche Entwicklungen JETZT nach einem radikalen Umbau verlangen…

Streitgespräch: Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber (Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, PIK)
 und Katja Kipping (Vorsitzende DIE LINKE.)
Moderation: Jürgen Döschner (Journalist – angefragt)

In seinem Buch „Selbstverbrennung“ beschreibt der renommierte  Klimaforscher Professor Hans Joachim Schellnhuber (PIK) eindringlich die sozialen, ökologischen und ökonomischen Folgen des Klimawandels. Das Buch ist ein Aufruf zum Handeln, um die Erde vor dem drohenden Klima-Desaster zu retten. Die Welt brauche eine „Große Transformation“, fordert der Wissenschaftler, denn ein „business as usual“ unserer Gesellschaft sei verantwortungslos und gefährlich. Wo diese Transformation ansetzen sollte und was genau mit ihr gemeint ist, diskutiert Katja Kipping mit ihm in einem Streitgespräch. Für die Parteivorsitzende der LINKEN ist die Klimakrise ein weiteres Argument, endlich mit einem System Schluss zu machen, das nicht nur  den Planeten, sondern auch Millionen Menschen ausbeutet. Geht es also „nur“ um eine ökologische Wende im Kapitalismus oder müssen dabei auch die Grundfesten unseres Wirtschaftens und sozialen Lebens in Frage gestellt werden? Und wieviel Druck „von unten“ braucht es, um die „Große Transformation“ einzuleiten?

  • Samstag, 28.1. um 10:00 Uhr

 

AnmeldenAnmeldeformular
Aus technischen Gründen kann das Formular im Firefox-Browser nicht online ausgefüllt und abgeschickt werden. Dies geht entweder in einem anderen Browser oder durch lokales Speichern und Öffnen im Acrobat Reader.