ERNÄHRUNG: MEATing Point Imperiale Ernährungsweise

Wie gelingt der Umstieg in eine Landwirtschaft mit Respekt für Mensch, Tier und Natur?


mit Ulrike Eggersglüß (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V., AbL), Niko Scheringer (Landwirt), Jutta Sundermann (aktion agrar) und Dr. Kirsten Tackmann (agrarpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE.)

In Deutschland intensiviert sich die Debatte um faire Nutztierhaltung. Mediale Skandalierungen, lokale oder überregionale Tierschutz-Initiativen und NGOs setzen die Branche öffentlich unter Druck. Dabei wird Nutztierhaltung oft auf Tierfabriken reduziert, in denen Nutztiere ebenso ausgebeutet werden, wie die menschliche – oft migrantische – Arbeitskraft in der Schlacht- und Verarbeitungsindustrie oder im Lebensmitteleinzelhandel (LEH), die mit erpressten Dumpingpreisen hohe Renditen erzielen. Die Bundesregierung bedauert zwar die geringen Erzeugerpreise für Fleisch und tierische Produkte. Doch der Status Quo bleibt unangetastet, weil die Ausrichtung auf „wettbewerbsfähigen“ Export längst zur Doktrin geworden ist.
Dieser Raubbau an Mensch, Tier und Natur ist weder nachhaltig noch solidarisch. Aber wie gelingt der Umstieg in eine alternative Landwirtschaft? Warum sich trotz wachsenden Bewusstseins zu wenig grundsätzlich verändert, wollen wir gemeinsam diskutieren und uns – ohne erhobenen Zeigefinger – darüber austauschen, wie eine Transformation des Sektors aussehen könnte.

  • Samstag, 28.01.17 von 14:45 bis 16:30 Uhr

 

AnmeldenAnmeldeformular
Aus technischen Gründen kann das Formular im Firefox-Browser nicht online ausgefüllt und abgeschickt werden. Dies geht entweder in einem anderen Browser oder durch lokales Speichern und Öffnen im Acrobat Reader.